Femannose D-Mannose
Zur Behandlung und Prävention von Zystitis

Chronische Blasenentzündung

Symptome, Verlauf & Behandlung

Unter einer chronischen Blasenentzündung stellen wir uns in der Regel einen extremen Krankheitsverlauf mit ständigen Entzündungen vor. Tatsächlich sprechen Mediziner bereits ab drei Entzündungen pro Jahr von einer chronischen Blasenentzündung. Die chronische Blasenentzündung betrifft, ähnlich wie die akute Blasenentzündung, hauptsächlich Frauen. Die kurze weibliche Harnröhre macht es Bakterien leicht, zur Blase hinaufzuwandern und dort eine Entzündung zu verursachen.

Symptome einer chronischen Blasenentzündung 

Die Symptome einer chronischen Blasenentzündung gleichen denen einer akuten Blasenentzündung. Häufiger Harndrang, Brennen beim Wasserlassen und krampfartige Schmerzen sind oft Hinweise auf eine Entzündung der Harnwege – diese Symptome ändern sich auch bei einer chronischen Blasenentzündung nicht.

Häufiger Harndrang mit Brennen ist ein klassisches Symptom der Blasenentzündung
E. coli Bakterien sind Hauptverursacher von Blasenentzündung
Die chronische Blasenentzündung hat viele Ursachen

Der häufigste Verursacher der chronischen Blasenentzündung, auch chronische Zystitis genannt, ist das Bakterium E. coli. Insgesamt werden 90% aller Blasenentzündungen – ob akut oder chronisch – durch E. coli ausgelöst. Diese Bakterien sind ein Teil der natürlichen Darmflora. Dringen sie jedoch in die Harnröhre und die Blase vor, können sie dort die schmerzhafte Entzündung verursachen. 

Häufiger Geschlechtsverkehr, ein Harnkatheter oder Diabetes begünstigen das Auftreten von Blasenentzündungen – diese Personengruppen sind daher auch besonders anfällig für die chronische Zystitis. Mit fortschreitendem Alter steigt die Anfälligkeit für chronische Entzündungen der Harnwege sowohl bei Frauen, als auch bei Männern.

Chronische Blasenentzündung beim Mann

Blasenentzündungen können beim Mann zwar auch in jungen Jahren auftreten, die verhältnismässig lange Harnröhre macht es Bakterien jedoch schwer, die Blase zu erreichen. Junge Männer leiden daher eher selten unter chronischen Blasenentzündungen. Mit fortschreitendem Alter steigt jedoch auch bei ihnen die Gefahr an einer Blasenentzündung zu erkranken. Grund hierfür ist meist die Prostata, die sich im Alter oft vergrößert. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit für Blasenentzündungen und damit auch das Risiko für einen chronischen Verlauf.

 

Chronische Blasenentzündung Diagnose

Die Diagnose einer chronischen Blasenentzündung erfolgt beim Arzt. Meist deuten die typischen Symptome bereits auf eine Blasenentzündung hin, dieser Verdacht kann dann anhand einer Urinprobe überprüft werden. Hierzu wird der Urin mit Hilfe eines Teststäbchens auf einen erhöhten Leukozyten-Anteil getestet – dieser ist ein weiterer starker Hinweis auf eine vorhandene Entzündung. Ist die Patientin oder der Patient mehr als dreimal jährlich wegen einer akuten Blasenentzündung in Behandlung sprechen Ärzte von einem chronischen Verlauf.

Chronische Blasenentzündung behandeln – Was hilft langfristig? 

Betroffene einer chronischen Blasenentzündung haben oft einen hohen Leidensdruck, da die Erkrankung teils starke Schmerzen verursachen kann. Die wiederholte Behandlung von Blasenentzündungen mit einem Antibiotikum birgt immer die Gefahr von unerwünschten Nebenwirkungen und im schlimmsten Fall einer Antibiotikaresistenz. In den meisten Fällen werden Antibiotika zudem erst eingesetzt, wenn eine Infektion bereits vorhanden ist und mit den üblichen Hausmitteln nicht bekämpft werden kann. 

Das Ziel bei der Behandlung von chronischen Blasenentzündungen sollte jedoch immer sein, erneute Infektionen möglichst von vornherein zu verhindern bzw. die Frequenz der Blasenentzündungen zu verringern. Bei chronischen Blasenentzündungen geht es daher nicht nur um die reine Behandlung, sondern auch um die Prävention.

Es gibt einige Massnahmen und Handlungsweisen, die das Auftreten von Blasenentzündungen auch bei einem chronischen Verlauf vorbeugen können.

 

Hausmittel bei chronischer Blasenentzündung:

  • Essen & Trinken: Ausreichend Trinken – mindestens 1,5 Liter pro Tag – damit die Harnröhre regelmässig „durchspült“ wird. 
  • Immunsystem: Eine gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf und die Vermeidung von Stress stärken das Immunsystem und wappnen so die körpereigenen Abwehrkräfte besser gegen die Bekämpfung unerwünschter Erreger. Kälte und feuchte Kleidung vermeiden, da hierdurch das Immunsystem geschwächt werden kann. Bakterien können dann leichter Entzündungen verursachen.
  • Sex: Nach dem Geschlechtsverkehr sollte zügig die Toilette aufgesucht werden, um eventuell eingetretene Bakterien aus der Harnröhre zu spülen.
  • Hygiene: Seifen und Duschgels für die Haut haben einen anderen pH-Wert als der Intimbereich der Frau und können so den natürlichen Schutz der Vaginalflora stören. Für die Intimhygiene sollte daher auf warmes Wasser oder spezielle Pflegeprodukte mit passendem pH-Wert zurückgegriffen werden.

D-Mannose gegen chronische Blasenentzündung – Wenn Hausmittel nicht reichen 

Gerade bei Personen, die zu häufigen Blasenentzündungen neigen oder bereits chronisch betroffen sind, reichen die einfachen Hausmittel oft nicht aus, um erneute Infektionen zu verhindern. Gleichzeitig sollte die Antibiotika-Einnahme auf ein Minimum reduziert werden. Hier kann die Einnahme von D-Mannose auch präventiv helfen. Im Rahmen einer klinischen Studie nahmen 100 Frauen nach einer akuten Zystitis über den Zeitraum von 6 Monaten täglich D-Mannose ein. 80% der Frauen blieben in dieser Zeit infektfrei. D-Mannose war damit gleich wirksam mit einem Antibiotikum, das zur Prävention gegeben wurde. Im Gegensatz zu Antibiotika hat D-Mannose jedoch keine Nebenwirkungen, verursacht keine Resistenzbildung und kann nach Rücksprache mit dem Arzt sogar während einer Schwangerschaft eingenommen werden. 

D-Mannose kann sowohl zur Vorbeugung vor neuen Infektionen, als auch zur Behandlung unkomplizierter akuter Blasenentzündungen genommen werden.

FEMANNOSE® N mit natürlicher D-Mannose eignet sich daher besonders für Personen mit chronischer Blasenentzündung, da Neuinfektionen verhindert und die Verwendung von Antibiotika stark reduziert werden können.

Femannose N hilft 80% der Frauen frei von Blasenentzündungen zu bleiben
FEMANNOSE® N

FEMANNOSE® N mit dem natürlichen Inhaltsstoff D-Mannose - zur Akutbehandlung und tiefdosiert zur Vorbeugung bei Blasenentzündungen. Es behandelt gezielt die Auslöser (infektionsverursachende E. coli) von Blasen- und Harnwegsinfekten und kann damit auch die Symptome von Blasenentzündung und Harnwegsinfekten lindern.

  • Produkteigenschaften
    • Wirkt rasch in der Blase - Wirkeintritt bereits nach einer Einnahme möglich
    • Sehr gute Verträglichkeit
    • Keine Resistenzbildung der Keime
    • Kann aufgrund unterschiedlicher Wirkweisen zusammen mit
      Antibiotika eingenommen werden
    • Fruchtiger Geschmack
    • Darf in der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden nach Rücksprache mit dem Arzt
    • Für Diabetiker geeignet (Broteinheit: 0.3)
    • Für Erwachsene und Kinder ab 14 Jahren
    • Natürlich,vegan - frei von Gluten, Lactose und
      Konservierungsmitteln

Jetzt in einer Apotheke oder Drogerie in Ihrer Nähe beraten lassen:

 
 
Sie haben eine Frage zu FEMANNOSE® N?
Schreiben Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Melisana AG
Grüngasse 19
8004 Zürich
Telefon: 044 247 72 00
Fax: 044 247 72 10

 

Bitte wählen Sie eine Anrede

Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein

Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein

* Pflichtfelder